Australien

Allgemeine Information über Australien


Australien – das klingt bereits nach Abenteuer! Man denkt sofort an den Roadtrip schlechthin, an Dschungelwanderungen, exotische Tiere, unendliche Straßen, quirlige Städte und unzählige Strände. Man denkt an Surfboards, Haie und wunderbare Unterwasserwelten, aber auch an Riesenspinnen, Schlangen und Wüste. Eines steht jedenfalls fest: Wer nach Australien reist, muss das Abenteuer nicht lange suchen.

Grundlegende Information zu Australien


Australien Landschaft

Australien liegt südlich von Indonesien und Papua-Neuguinea. Neben der riesigen Hauptlandmasse, die sich gut 4000 km von West nach Ost und fast 4000 km von Nord nach Süd erstreckt, gehören weitere Inseln und Inselgruppen zu diesem vielseitigen Land. Geografisch lässt sich Australien ganz grob in drei Zonen einteilen. Die westliche Zone beheimatet den Großteil der Wüsten des Landes, sowie einige kleinere Gebirge. Auch Inselberge wie der berühmte Uluru liegen in dieser höher gelegenen Zone. Die mittlere Zone liegt tiefer. Hier befinden sich sowohl das trockenste Gebiet des Landes als auch das dichteste Netz an Flüssen. Der Osten des Landes wird durch einen in Nord-Südrichtung verlaufenden Gebirgszug, „Great Dividing Range“ genannt, vom Tiefland abgegrenzt und zieht sich bis hinunter an die Ostküste.

Australien Vögel
Ein Großteil der Bevölkerung lebt in dieser östlichen Zone und die meisten bekannten Städte des Landes sind ebenfalls hier zu finden, was damit zusammenhängt, dass alle anderen Landesteile viele unbewohnbare Gebiete enthalten.

Australien hat eine Küstenlinie von über 25.000 km Länge. Es gibt unzählige Küstenstädte rund um den Kontinent. Mit einigen Millionenstädten verfügt Australien zudem über eine Städtekultur, die sich deutlich von der des Nachbarn Neuseelands unterscheidet. Hier ist richtig was los! Zusammen ergibt sich daraus ein Lebensstil, der einerseits durch Wohlstand und Business geprägt wird und andererseits durch eine entspannte Strandkultur, die sich auch in den Großstädten mit ihren quirligen Stadtstränden wiederfindet. Diese Mischung aus Wohlstand und Gelassenheit zusammen mit der attraktiven und vielseitigen Natur, in der sich Wüsten, Gebirge, Urwald, Seen und phantastische Tauchgebiete wie Perlen aneinanderreihen, machen Australien zu einem immer beliebter werdenden Reiseziel. 2012 besuchten etwa 6 Millionen Reisende Australien. Der Tourismus macht dennoch nur etwa 8% der australischen Wirtschaft aus. Die reichen Vorkommen an Bodenschätzen sowie der große Sektor der Landwirtschaft sorgen für starke Exporte.

Tiere und Pflanzen in Australien


Australien Insekt

Australiens Tierwelt ist spannend! Durch die geografisch isolierte Lage und das besondere Klima, das durch Hitze und Trockenheit in vielen Landesteilen geprägt ist, aber auch tropische, subtropische und gemäßigte Zonen aufweist, haben sich viele Arten entwickelt, die nur in Australien vorkommen. In einer Übersicht wie dieser kann nur unzulänglich auf dieses Thema eingegangen werden. In Australien gibt es die meisten giftigen Tierarten weltweit, was für Touristen nicht unbedingt ein Pluspunkt ist. Wichtig ist, sich in jeder Region zu informieren, welche Gefahren es gibt und wie man reagieren sollte bzw. wie man Bisse und Stiche vermeidet. Es gibt es kaum Tierarten, die in ganz Australien zu finden sind. Vielmehr haben sich unterschiedliche Arten an die verschiedenen Lebensräume angepasst. Wer an die Tierwelt Australiens denkt, hat sofort Kängurus und Koalas vor Augen. Beutelsäuger kommen in Australien in vielen Formen vor.

Australien Landschaft
Viele der Großbeuteltiere, die es früher in Australien gab (z. B. Beutelwolf, Beutellöwe) sind seit längerer oder auch erst seit kurzer Zeit ausgestorben. Kängurus sind bis heute weit verbreitet, ebenso wie Beutelmäuse, Wombats und Kletterbeutler. Eine Besonderheit sind auch die Schnabeltiere, die zu den wenigen eierlegenden Säugetieren (Kloakentiere) zählen. Mit der Ankunft der europäischen Siedler kamen viele nicht heimische Säugetiere ins Land, von denen viele für das Aussterben heimischer Arten verantwortlich sind. Besonders Dromedare und Wasserbüffel, aber auch Füchse stellen heute eine Bedrohung dar.

Australien Kängurus

Australien beheimatet über 800 Vogelarten und mehr als 4000 Arten an Fischen. Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es mehr Echsen als hier. Auch Krokodile sind sowohl in Süß- als auch in Salzwasser zu finden. Viele Schlangenarten, darunter mehr giftige als ungiftige, sind in Australien zu Land und Wasser verbreitet. Auch Amphibien fühlen sich hier wohl. Die giftige, eingeführte Aga-Kröte hat sich weit verbreitet und richtet heute großen Schaden an. Quallen, von denen einige bei Hautkontakt tödlich sind, bevölkern ebenfalls die Gewässer, wie auch Schildkröten, die sowohl im Süß- als auch im Salzwasser vorkommen.

Berühmt sind auch die vielen Insektenarten, die in Australien leben. Riesige, zum Teil giftige Spinnen, Moskitos, Kakerlaken und Bettwanzen machen Australien nicht immer zu einem angenehmen Ort.

Zusammenfassend stellen wir fest, dass es in Australien viel zu erforschen und beobachten gibt. Jedoch sollte man immer mit einer gewissen Vorsicht vorgehen und sich immer gut informieren und vorbereiten, besonders, wenn man in die dünn besiedelten Gebiete vordringt, in denen Hilfe nicht immer zu finden ist.

Australien Spinne

Das Pflanzenreich Australiens ist durch die Dürre weiter Landstriche geprägt. Außerdem sind die Böden sehr alt, da sehr wenig neue Biomasse verrottet. Das sorgt für wenig Nährstoffe und Bedingungen, die für wenige Pflanzen geeignet sind. Hier herrschen Gräser als Bewuchs vor. Eukalyptus und Akazie sind ebenso extrem weit verbreitet und in unglaublicher Artenvielfalt vorhanden. Interessant sind auch die Mallee-Eukalypten, niedrig wachsende, mehrstämmige Arten. Sie haben sich an die Trockenheit stark angepasst und nutzen selbst die Buschbrände, indem sie nach Bränden vermehrt Samen auswerfen, die auf dem freien Boden ideale Bedingungen vorfinden. Einen flächenmäßig geringen Anteil haben die Regenwälder, in denen dafür umso mehr verschiedene heimische Arten zu finden sind. Die Pflanzen Australiens sind bisher nicht vollständig erforscht. Wie auch bei den Tieren hat die Besiedlung der Europäer einen großen Wandel in der Pflanzenwelt Australiens bewirkt. Wälder wurden gerodet, Grasland zu Weideland transformiert und fremde Pflanzen eingeführt, die die heimische Flora gefährden und manche Arten bereits verdrängt haben. Dennoch gibt es nach wie vor viel Spektakuläres und Einzigartiges in Australien zu bewundern.

Klima und Wetter in Australien


NZ Image 2

Quelle: Wikipedia

Australien umfasst aufgrund seiner Größe mehrere Klimazonen.

Der Norden beginnt mit einer von äquatorialem Klima geprägten Zone. Es folgt ein tropisches Gebiet. In diesen Bereichen gibt es heiße, regenreiche Sommer (besonders im Januar gibt es viel Niederschlag), dagegen sind die Wintermonate eher trocken. Hier ist es ganzjährig warm. Im Süden hingegen gibt es trockene Sommer und feuchte Winter. Hier ist es im Sommer ebenfalls heiß, im Winter gehen die Temperaturen bis auf 10 Grad Celsius zurück. Das Wasser ist hier ganzjährig deutlich kühler, als im Norden.

Im mittleren Streifen unterscheiden sich die Verhältnisse von West nach Ost stark. Der Westen ist reich an Niederschlägen, die von Süd nach Nord allerdings abnehmen. Im Zentrum Australiens herrscht Wüstenklima vor. Hier ist es ganzjährig sehr trocken. Dabei kann es im Sommer sehr heiß werden (über 40 Grad Celsius) und im Winter mäßig warm am Tag mit kalten Nächten. Der Osten des mittleren Landstreifens bekommt ganzjährig Niederschläge, allerdings in den Sommermonaten mehr als im Winter. Das Wasser und die Luft sind ganzjährig warm, nur im Gebirge wird es kalt.

Von Wintersport bis Wüste ist in Australien also alles zu haben, man sollte sich vor der Reise also gut überlegen, wann man wohin fährt. Unsere Tipps zur Routenplanung helfen euch bestimmt weiter.

Geschichte und Sprache Australiens


Australien Roter Stein

Australien ist deutlich früher besiedelt worden, als Neuseeland. Bereits vor etwa 50.000 Jahren haben Vorfahren der Aborigines Spuren hinterlassen. Da Australien bis vor etwa 6000 Jahren durch Land mit dem heutigen Papua Neuguinea verbunden war, sind kulturelle Einflüsse dieser Region in frühen Funden deutlich erkennbar. Danach wurde die Verbindung überflutet. Australien wurde aber stets von Händlern aus dem asiatischen Raum besucht und war nie völlig isoliert.

Australien Wüste

Europäer vermuteten schon in der Antike, dass es im Süden ein weiteres Land geben müsse. Im 13. Jahrhundert brachte Marco Polo von einer Reis nach China Berichte über ein Land mit, in dem zweiköpfige Tiere lebten sollten. Vermutlich handelte es sich eigentlich um Kängurus. Ab dem 16. Jahrhundert erreichten immer wieder europäische Seefahrer Australien. Da sie an der Westküste ankamen, interessierten sie sich nicht sehr für dieses Land, in dem sie wenig Nutzen sahen. Erst 1770 erklärte James Cook einen Teil im Osten zur britischen Kolonie. Australien wurde für knapp hundert Jahre als Strafkolonie genutzt. Die reichen Bodenschätze lockten mit der Zeit aber auch freiwillige Siedler an. Es kam zu Auseinandersetzungen mit den Einheimischen, die ohne Rechte in ihnen zugewiesenen Gebieten leben mussten. Vielen wurden die Kinder genommen, um sie in Heimen fern ihrer Ursprungskultur großzuziehen und zu sozialisieren. Erst 1965 hatten Aborigines im ganzen Land wieder ein Wahlrecht. Auch wurde ihnen teilweise Territorium zurückgegeben, das vorher als Niemandsland gegolten hatte, auch wenn es von Einheimischen bewohnt war. Bis heute ist keine vollständige Chancengleichheit für Aborigines gegeben. Weniger Bildung, höhere Arbeitslosenquoten und mehr Kriminalität zeigen dies deutlich.

In Australien wird Englisch gesprochen. Dabei haben die Australier ihren ganz eigenen Stil entwickelt. Es wird gerne gewitzelt, dass Australier alles abkürzen und natürlich ist das nicht erfunden. Die Sprachen der Aborigine-Stämme sind zahlreich und zum Großteil vom Aussterben bedroht. Allerdings wurden Sprachzentren eingerichtet, um am Erhalt der Sprachen zu arbeiten. Durch die vielen Einwanderer aus asiatischen Ländern und Europa werden viele andere Sprachen in Australien gesprochen, Englisch ist aber die faktische Landessprache.